.
München-Johanneskirchen
Ausbildung
Beikoch
München-Johanneskirchen     Ausbildung     Beikoch

Nav view search

Navigation

Ausbildung Beikoch / Koch

Oft gestellte Fragen

  

 

 

1. Ist Beikoch / Koch eine körperlich schwere Arbeit?

Eigentlich nicht.
Manchmal muss man schwere Lasten tragen, aber nur über kurze Strecken. Köche müssen viel im Stehen arbeiten.

2. Habe ich als Beikoch / Koch gute Berufschancen?

Ja.
Es gibt auch gute Aufstiegschancen, wenn man nach der Beikochausbildung weiter macht zum Koch.

3. Wie sind die Arbeitszeiten in der Ausbildung am Berufsbildungswerk?

Montag bis Donnerstag:   7:00 Uhr bis 16.30 Uhr (einschließlich vorgeschriebene Pausen)
Freitag:                            7:00 Uhr bis 12:30 Uhr (einschließlich vorgeschriebene Pausen)

4. Wie sind die Arbeitszeiten nach der Ausbildung?

Das hängt sehr stark von der Arbeitsstelle ab.
Kantinen haben ähnliche Arbeitszeiten wie die Ausbildung am Berufsbildungswerk.
Krankenhäuser und Pflegeheime haben oft Früh- und Spätschicht.
Hotels und Gaststätten haben manchmal auch Teildienst (Vormittagsarbeit - Pause - Nachmittagsarbeit)
Viele Arbeitsstellen erfordern Abend- und Wochenendarbeit.

5. Bekommen alle Gäste der Kantine das Gleiche?

Nein.
Vorschulkinder brauchen z.B. anderes Essen als 17-jährige Metallbauer. Ausserdem kochen wir vegetarische Mahlzeiten und nehmen Rücksicht auf Diätvorschriften und auf religiöse Speisevorschriften (z.B. kein Schweinefleisch für Muslime).

6. Lerne ich auch ausgefallene Gericht zu kochen?

Ja
Vor allem, wenn wir für besondere Feiern und Veranstaltungen kochen.
Wenn die Lehrlinge interesssiert sind und wenn Zeit bleibt, machen wir auch Teige und Gerichte ausserhalb des Rahmenlehrplans.