.
MĂŒnchen-Johanneskirchen
HeilpÀdagogische TagesstÀtte
HPT Joki
MĂŒnchen-Johanneskirchen     HeilpĂ€dagogische TagesstĂ€tte     HPT Joki

Nav view search

Navigation

HeilpĂ€dagogische TagesstĂ€tte MĂŒnchen-Johanneskirchen

Oft gestellte Fragen

    

 

1. Kann ich mir die Einrichtung einmal anschauen?

Sie können unsere Einrichtung selbstverstÀndlich gerne persönlich kennenlernen. Ein Besuch ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.
Rufen Sie uns einfach an, schicken uns ein Fax oder eine E-Mail
oder schreiben Sie uns: Kontaktdaten

2. Wie wird die Aufnahme in die HeilpÀdagogische TagesstÀtte finanziert?

Nach einem persönlichen Kennenlernen in der HeilpÀdagogischen TagesstÀtte stellt die Familie/die Eltern einen Antrag auf Eingliederungshilfe bei dem zustÀndigen Sozial- oder JugendhilfetrÀger (Jugendamt oder örtlicher SozialhilfetrÀger). Dazu ist ein HNO-Àrztliches oder ein kinder- und jugendpsychiatrisches Gutachten notwendig. In EinzelfÀllen ist die Mithilfe des Allgemeinen Sozialdienstes wichtig.
Wir beraten Sie und helfen beim Schreiben/AusfĂŒllen des Antrages auf Eingliederungshilfe.
Eine Aufnahme in die Einrichtung ist erst nach der Bewilligung des zustÀndigen KostentrÀgers möglich.
Die Eltern werden mit einer so genannten „hĂ€uslichen Ersparnis" an den Kosten des Mittagessens beteiligt.

3. Was ist das Besondere an einer HeilpÀdagogischen TagesstÀtte im Vergleich zu einem Regelhort?

HeilpÀdagogische TagesstÀtte
Eine HeilpĂ€dagogische TagesstĂ€tte wird von Kindern und Jugendlichen besucht, die besondere Probleme und Schwierigkeiten in verschiedenen Entwicklungsbereichen mitbringen, wie z.B. der Sprache, der Persönlichkeitsentwicklung, des Sozialverhaltens oder der Motorik. Dies macht auch eine spezifische Förderung und einen klar strukturierter Tagessablauf durch geschultes Fachpersonal sowie kleine Gruppen mit neun Kindern notwendig. Bei Bedarf sind Therapieangebote im Haus möglich. Eine besondere Bedeutung kommt dem regelmĂ€ĂŸigen Austausch mit den Eltern zu.

Hort
Einen Hort besuchen in der Regel Kinder, deren Eltern berufstÀtig sind, um Aufsicht, Hausaufgabenbetreuung und Spielangebote zu bekommen. Die Kinder werden in Gruppen von 25 bis 30 Kindern betreut.

4. Warum ist die Zusammenarbeit von Eltern und HeilpÀdagogischer TagesstÀtte so wichtig?

Unsere Arbeit mit den Familien unserer Kinder orientiert sich an der Auffassung, dass die Schwierigkeiten der Kinder nur unter Einbeziehung des zentralen Lernmilieus Familie behandelt werden können. Wir bieten der Familie in regelmĂ€ĂŸigen GesprĂ€chen Beratung in Erziehungsfragen und versuchen, sie fĂŒr die BedĂŒrfnisse ihrer Kinder zu sensibilisieren. Unsere Eltern- und Familienarbeit beinhaltet:

  • Beratung im Umgang mit Verhaltens- und Entwicklungsproblemen des Kindes
  • Eltern-Kind-Interaktionsförderung
  • Vermittlung individueller Beratungs- und Therapieformen
  • Bearbeitung von Problem- und Konfliktstellungen auf Elternebene
  • Verbesserung der familiĂ€ren Kommunikation
  • Transparenz der sozialpĂ€dagogischen Förderung des Kindes
  • StĂŒtzende Hilfen bei besonderen sozialen Problemstellungen und Umgang mit Behörden und KostentrĂ€gern